Catherine Senn

Catherine Senn unterrichtet seit 2013 Hatha Yoga. Die zweijährige Ausbildung (750 Std.) in traditionellem, integrativem Hatha Yoga nach Sivananda absolvierte sie bei Yoga Vidya in Zürich und Deutschland. In einer weiteren einjährigen Ausbildung in Kundalini Yoga vertiefte und erweiterte sie ihr Wissen. Sie ergänzte ihr Repertoire mit Weiterbildungen im Bereich des Schwangerschaftsyogas, Hormon-Yogas, Rückenyogas, Yoga 50+ und Buddha Yoga. In ihrem Unterricht legt sie besonders Wert auf Achtsamkeit und einen liebevollen Umgang mit sich selbst. Ihre ruhige Art unterstützt die Yogaschüler dabei, bei sich anzukommen und loszulassen um auch bei fordernden Stellungen in eine tiefe Meditation sinken zu können.

Als ausgebildete Lehrerin und Erziehungswissenschaftlerin arbeitet Catherine Senn neben dem Yoga als Sprachlehrerin und als freischaffende Expertin im Bereich Sprachförderung und -evaluation für Bund und Kantone. Catherine Senn ist Mami von zwei erwachsenen Kindern und einem Teenager und wohnt in Aarau.

Ein besonderer Dank gilt diesen Yogalehrern, die sie auf ihrem Yogaweg begleitet und inspiriert haben: Sara Kokyo Wildi, Hridaya Loosli, Parvita Holzapfel, Adriaan Van Wagensveld und Hargobind Singh der Imagine Academy.

Catherine Senn ist registriertes Mitglied des Schweizer Yogaverbandes und der international anerkannten Yoga Alliance (500+).

„Das Yogaunterrichten erfüllt mich mit grosser Freude und Dankbarkeit. Menschen dieses alte Wissen weiterzugeben ist eine wunderschöne Aufgabe, die ich in jeder Yogastunde mit Leib und Seele ausübe. Mein Ziel ist es, jeden Yogaschüler an seine inneren Quellen und unbegrenzten Möglichkeiten zu erinnern und ihn zu ermutigen, sich selbst anzunehmen und lieben zu lernen. Namasté!“

Namasté!

Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf die Frage von Albert Einstein, was er denn mit dem Gruss Namasté ausdrücken wolle, Folgendes geantwortet haben:
„Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum wohnt. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide eins sind.“